Beschreibung

ZÖRK Multi-Focus-System (MFS)

Profesionelle Verstelltechniken mit „Knick und Dreh” - für unschlagbare, gestalterische Varianten in allen Schärfenzonen

 

Zörk Multi-Focus-System mit Adapter Pentax 67

Mit dem Zörk Multi-Focus-System (MFS) ist es möglich, ähnlich wie bei großformatigen Fachkameras, das dafür optimale Aufnahmeobjektiv (in der Regel ist es ein Vergrößerungsobjektiv) um einen Winkel von bis zu 30° in alle Richtungen zu schwenken. Durch das Schwenken des Objektivs erhalten die Gegenstandsebene, die Objektivebene und die Filmebene einen gemeinsamen Schnittpunkt. Dies ist die Bedingung dafür, dass das Motiv scharf abgebildet wird. Dieser Effekt wird Scheimpflug-Effekt genannt. >>Siehe Skizze.
Der große Schwenkbereich des MFS ermöglicht nach diesem Prinzip ungeahnt hohe Wirkungsgrade. Sie können in Ihren Bildern die Schärfenebene reduzieren und motivgerecht plazieren (selektive Schärfe) oder den Schärfentiefenbereich generell erhöhen. Das gelingt bereits bei relativ offenen Blenden. Die Verschlusszeiten bleiben kurz.


ZÖRK Multi-Focus-System an
Nikon F 801-s

ZÖRK Multi-Focus-System an
Fuji Film Finepix S2 PRO


Das Multi-Focus-System ist vielfach einsetzbar:

in der Makrofotografie. Beispielsweise gelingen Aufnahmen von Blumen auch ohne Blitz. Somit bleibt der Hintergrund - bei natürlicher Beleuchtung -
in voller Schärfe erhalten und "säuft" nicht im Dunkeln ab.

in der Actionfotografie, z.B. Aufnahmen bewegter Objekte

in der Landschaftsfotografie, z.B. durch Wind bewegtes Blumenfeld von vorne bis hinten scharf


in der Personenfotografie, z.B. selektive Schärfe bei Mode, Portrait


bei table-top, z.B. Sachaufnahmen bei voller Schärfentiefe



Multi-Focus-System mit Verlängerungs-Tubussen hinten (32, 50, 100 mm)


Das Multi-Focus-System besteht neben dem Objektivkopf aus:

dem Schwenktubus

der ZÖRK Mini-Makroschnecke

dem Rändelring M39x1

dem Kameraadapter

etwaigen Verlängerungstubussen, um einen höheren Abbildungsmaßstab zu erreichen


Elemente des Multi-Focus-Systems

>>für Details, bitte auf das Bild klicken


Die Leistungsmerkmale des Multi-Focus-Systems:

Schärfe und Unschärfe können bereits bei offenen Blenden gezielt eingesetzt werden

der Schärfentiefen-Bereich ist klar definiert

durch weiteres Abblenden ist der Schärfentiefengewinn enorm


permanente Kontrollmöglichkeit der Schärfeverhältnisse direkt im Sucher


leicht zu bedienen, da geringes Gewicht. Aus diesem Grunde bestens geeignet für Aufnahmen aus der Hand.


sehr gut geeignet auch im Nahbereich und für Abbildungsmaßstäbe 10:1 und mehr


hochwertige Ganzmetallausführung aus hochfestem Aluminium  

Vergrößerungsobjektive von Rodenstock haben einen sehr bedienfreundlichen Blendenvorwahlring, welcher sich mit dem Finger einfach positionieren lässt. Vorteil: das Auge bleibt dabei am Sucher.



Das Multi-Focus-System eignet sich für folgende Objektiv- und Kameraarten:

Vergrößerungobjektive (V-Objektive), wie Rodagone von Rodenstock oder
Companone von Schneider

SLR-Aufnahmeobjektive in Retrostellung mit entsprechenden Retroringen. Durch die Retrostellung wird eine bessere optische Makroleisung erreicht.

das so genannte Mitnehmtele f = 8/500 mm. Zusammen mit Mitele-Tubus und dem Multi-Focus-System schrumpft die Mindestentfernung auf 4,5 m

Kleinbild-SLR-Kameras

Mittelformatkameras 4,5 x 6, 6 x 6 und 6 x 7

professionelle Video- und Cinekameras

auch an Vergrößerungsgeräten zur Bild-Nachbearbeitung verwendbar

>> zu den Bildbeispielen

>> zum Seitenanfang